Punktforum – Eingedeckte Verkehrsflächen- Bahn trifft Straße 2019

Beginn
4. Juni 2019 11:00
Ende
5. Juni 2019 16:00
Adresse
Ratingen   Karte anzeigen

850,00 exkl. MwSt.

48 vorrätig

    • 115 €

    Übernachtungspauschale pro Nacht: 115,00€

Sem.-Nr.: 219PF03
Kategorie:

Status

48 verfügbare Plätze

2 vergeben

Seminarbeschreibung

Ihr Nutzen
Auf oberirdischen Strecken ist der Bahnkörper häufig integraler Bestandteil von Straßen und kann nur als geschlossener Oberbau ausgeführt werden. Die Gesamtkonstruktion muss dabei den Anforderungen aus dem Bahnbetrieb und dem Kraftfahrzeug- und Fußgängerverkehr gerecht werden – besonders an den Schnittstellen von Schiene und Straße. Die Eindeckung des Bahn- und Straßenoberbaus muss Höhendifferenzen ausgleichen, eine optimale Entwässerung und Oberflächenbeschaffenheit gewährleisten und gleichzeitig den Verkehrslasten dauerhaft standhalten. Die  Ausführungsformen des geschlossenen Bahnoberbaus mit Asphalt, Rasen, Beton und Pflaster werden bei der 2-tägigen Veranstaltung hinsichtlich Eignung, Bau und Lebenszykluskosten auf den Punkt gebracht und mit zahlreichen Praxisbeispielen konkretisiert.  Als Fortbildungsveranstaltung anerkannt von der Ingenieurkammer-Bau NRW (gemäß § 6 der FuWO) für Ingenieure/Beratende Ingenieure.

Inhalte

  • Überblick über die Gleisoberbauformen – Vor- und Nachteile
  • Gleiseindeckung mit Asphalt
    • Gestaltung mit Asphalt – Fixphalt und Ökophalt
    • Wiederverwenden von Asphalt
  • Gleiseindeckung mit Pflaster
    • Pflaster im Straßenbahnbereich – Kontrollmöglichkeit zur Verarbeitungssicherheit vor der Abnahme
  • Überblick über den Einsatz von Fugendichtstoffen – Praxisbeispiele aus Mannheim
  • Eindeckung auf Brücken – das Ulmer Modell
  • Best practice Beispiele der Verkehrsunternehmen
    • Kasseler Verkehrs-Gesellschaft (KVG)
    • Verkehrsbetriebe Zürich VBZ
  • Trends im Grünen Gleis und best practice Beispiele aus Düsseldorf
  • Exkursion

Dozenten


Kurz Vita Peter Ahrens
Dipl.-Ing. (FH) Peter Ahrens ist seit Januar 2009 Leiter der Abteilung Fahrwege der Rheinbahn AG in Düsseldorf. Er studierte Verkehrswegeplanung an der FH Hildesheim/Holzminden, war anschließend 15 Jahre in einem Ingenieurbüro in Köln leitend tätig und ist 2006 zur Rheinbahn AG gewechselt, wo er als Bauleiter Gleisbauprojekte betreut hat. Zu seinem Zuständigkeitsbereich gehört die Erneuerung und Instandhaltung der Gleisanlagen und der Fahrstromversorgung.


Kurz Vita Reiner Brandau
Dipl.-Ing. Reiner Brandauist seit 1988 Mitarbeiter bei der Kasseler-Verkehrs-Gesellschaft AG, Abteilung Infrastruktur. Als Fachbereichsleiter Projektsteuerung und -umsetzung war er in den letzten 25 Jahren federführend für den Bau der Neubaustrecken Baunatal und ins Lossetal, sowie für das Regio-Tram Verknüpfungsbauwerk Eisenbahn/Straßen- bahn, im Kasseler Hauptbahnhof, tätig. Weiterhin ist er maßgeblich für den barrierefreien Ausbau der Straßenbahn- und Bushaltestellen Im KVG-Netz, mit dem Kasseler Sonderbord, verantwortlich. Er war ebenfalls verantwortlich für das KVG-Großprojekt – NBS Vellmar, das  im Oktober 2011  erfolgreich abgeschlossen wurde.


Kurz Vita Wolfgang Dörr
Dipl.-Ing. Wolfgang Dörr, Referent für Fachseminare und Berater. Studium Fachrichtung Eisenbahnbau – Hochschule für Verkehrswesen „Friedrich List“ Dresden (HfV). Von 1974 bis 1975 Projektierungsingenieur für U-Bahn-Neubau – Berliner Verkehrsbetriebe (BVB). Anschließend bis 1981 Wissenschaftlicher Assistent im Fachbereich Eisenbahnbau – HfV Dresden. Verschiedene Führungspositionen – Dresdner Verkehrsbetriebe im Bereich Verkehrsanlagen bzw. im Center InfrastrukturVon 1981 bis 2011. Ab 1997 Betriebsleiter BOStrab, eingesetzt von 2005 bis 2011 als Stv. Betriebsleiter BOStrab bei der DVB AG. Ab 2008 Beratungs- und Seminartätigkeit. Ab 1974 Mitarbeit in zahlreichen Fachgremien, so z.B. Mitarbeit im VDV von 1991 bis 2011. Anfang 2009 als Obmann im Unterausschuss „Bauwerke, Bauwirtschaft und Umweltfragen im Bahnbau“ des Ausschusses für Bahnbau im Einsatz. Fachgebiete: u.a. Gleisbau / Oberbau, Spurführung und Sicherheit gegen Entgleisen, Weichenbau, Ingenieurbauwerke.
Kurz Vita Ralf Gummersbach

Kurz Vita Erich Lanicca
Dipl. Ing. Erich Lanicca (FH). Fachberater für Pflasterungen und Natusteinbeläge. Führt in der Schweiz und Deutschland ein Fachberatungsbüro für Pflästerungen und Natursteinbeläge. Er ist Experte bei der Vereinigung der Schweizerischen Straßenfachleute (VSS) und Ehrenpräsident beim Verband Schweizerischer Pflästerermeister (VSP). Als ö.b.u.v. Sachverständiger für Natursteinbeläge mit der Swiss Experts Certification SA (SEC) engagiert er sich für fachlich richtig ausgeführte Natursteinarbeiten.


Kurzvita Steffen Magin
Steffen Magin, Jahrgang 1974, studierte in Kaiserslautern Bauingenieurwesen. Nach dem Diplom im Schwerpunkt Baubetrieb war er von 1998-2010 in Bauunternehmen als Bauleiter, später auch vier Jahre in der Funktion als technischer Geschäftsführer tätig. Die berufliche Neuorientierung führte ihn 2010 zur Rhein-Neckar-Verkehr GmbH nach Mannheim. Dort betreut er als Projektleiter große Infrastrukturprojekte der rnv in der Realisierungsphase. Als stellvertretender Abteilungsleiter Bau ist er aktuell u.a. für die Neufassung der rnv-Baustandards verantwortlich. Intensive berufsbegleitende Fortbildungen mit den Schwerpunkten Baurecht, Projektmanagement und Baukommunikation runden das Profil ab. Er betreute das Projekt „Neugestaltung Planken“ in Mannheim



Kurz Vita Andreas Marx

Andreas Marx, Jahrgang 1962, Geschäftsführer Rhomberg Sersa Vossloh GmbH in Longuich. Studium der Betriebswirtschaft und Volkswirtschaft (Trier und Hagen). Tätigkeit in verschiedenen Industriebranchen mit Schwerpunkt Materialwirtschaft und Instandhaltung, 1994 bis 2012 als Prokurist bei der Schreck-Mieves GmbH, von 2012 – 2014 bei der Nachfolgegesellschaft Balfour Beatty Rail GmbH und ab Jan. 2015 für den Geschäftsbereich Services der RS Gleisbau GmbH verantwortlich. Ab August 2017 Geschäftsführer der Rhomberg Sersa Service GmbH. Seit September 2018 Geschäftsführer der Rhomberg Sersa Vossloh GmbH. Entwickelt Konzepte für das Instandhaltungs- und Datenmanagement zur Gesamtoptimierung der Instandhaltung von Schienennetzen, z.B. Erfassungs- und Diagnosesysteme, Bewertungsverfahren für Anlagenqualität und Anlagensubstanz.


Kurzvita Lutz Weiler
Lutz Weiler, Inhaber A&L Handels GmbH. Architekturstudium in Darmstadt. Danach folgte eine Ausbildung zum Schweißfachingenieur/European Welding Engineerund Konzessionsträger der G2 und W2 des DVGW. Im Jahr 1994 Gründung der Firma A&M, Asphaltbau und Mischwerke GmbH in Frankfurt, die sich u.a. auch mit Asphalt im Gleisbau beschäftigte.1995 Neugründung der Firma A&L Handels GmbH. Seit 2000 werden eingefärbte Gussasphalte und unter dem Namen StreetPhalt angeboten. Im Jahr 2008 Übernahme der Geschäftsführung der Weiler Tief- und Rohrleitungsbau GmbH und die ersten Versuche zur Herstellung farbiger Deckschichten mit
alternativen Bindemitteln unter dem Namen CreaPhalt entstanden.

Leistungen
Tagungsunterlagen, Teilnahmezertifikat, Tagungsverpflegung

Status

48 verfügbare Plätze

2 vergeben

Schulungszentrum
Rhomberg Sersa Vossloh GmbH
In den Kreuzfeldern 2
D – 54340 Longuich/Trier
Tel: +49 6502 9941-66
Fax: +49 6502 9941-68
Email: info(at)bahnwege-seminare.de