Dieses Seminar hat bereits stattgefunden

Punktforum – Mobile Schienenbearbeitung – schleifen, fräsen und hobeln

Beginn
5. Juni 2018 11:00
Ende
6. Juni 2018 15:00
Adresse
München   Karte anzeigen

850,00 exkl. MwSt.

6 vorrätig

    • 125 €

    Übernachtungspauschale pro Nacht: 125,00€

Sem.-Nr.: 218PF06
Kategorie:

Status

Dieses Seminar hat bereits stattgefunden

23 vergeben

Seminarbeschreibung

Ihr Nutzen
Die Mehrzahl der Verkehrsunternehmen orientiert sich an der Maxime: „Schleifen – vor Schweißen – vor Auswechseln“, denn ohne regelmäßiges schleifen, fräsen oder hobeln können die negativen Folgen der wachsenden Verkehrsbelastung nicht wirtschaftlich bekämpft werden. Die Anwendungsbereiche dieser drei zerspanenden Verfahren verschwimmen aufgrund der innovativen Neuentwicklungen immer weiter, was es dem Anwender immer schwerer macht, zu entscheiden, welches Bearbeitungsverfahren das richtige ist. Daher gehört die Wahl der Bearbeitungsstrategie zu den Kernfragen einer wirtschaftlichen Schieneninstandhaltung. Alle drei Verfahren haben Einsatzgrenzen und Nebenwirkungen. So sind hohe Bearbeitungsgeschwindigkeiten und Abtragsraten zwar kostengünstig, aber häufig mit einer starken Materialbeanspruchung verbunden. Auch das Fehlerrisiko falscher oder ungenauer Zielprofil-Vorgaben ist durch die höhere Schnittgeschwindigkeit beim Einsatz von Frästechnik höher als beim Schleifen. Weichen verlangen zudem besondere Aufmerksamkeit insbesondere in den Bereichen Zungenvorrichtung und Herzstück. Als Fortbildungsveranstaltung anerkannt von der Ingenieurkammer-Bau NRW (gemäß § 6 der FuWO) für Ingenieure/Beratende Ingenieure unter der Nr: 45251.

Hier geht es zum Online Programm

Programm
Punktforum – Mobile Schienenbearbeitung – schleifen, fräsen und hobeln

Inhalte

  • Riffel- und Schlupfwellenbildung – Entstehung und Folgen
  • Bestimmung von Zielprofilen für die Schienenbearbeitung
  • Innovative Instandhaltungskonzepte für den Nahverkehr
  • Neue Fräs- und Schleiftechnologie im Gleis
  • Präventive Schienenbearbeitung von Gleisen und Weichen
  • Festlegung profilgeometrischer und qualitativer Kennwerte für das Schleifen von Rillenschienen
  • Anwendung und Erfahrung der Dresdner Verkehrsbetriebe AG
  • Schienenbearbeitungskonzept der BERNMOBIL

Dozenten


Kurz Vita Dr. Ulf Gerber,
wissenschaftlicher Mitarbeiter, Bereichsleiter Oberbau und Gleistechnik. Studium des Maschinenbaus an der Sektion Grundlagen des Maschinenwesens der TU Dresden. 1988-1993 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für experimentelle Mechanik an der Sektion Grundlagen des Maschinenwesens/Fakultät Maschinenwesen der TU Dresden. 1993 Promotion. Bis 2003 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für experimentelle Baumechanik an der Fakultät Bauingenieurwesen der TU Dresden. Seit 2003 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Gestaltung von Bahnanlagen an der Fakultät Verkehrswissenschaften „Friedrich List“ der TU Dresden. 


Kurz Vita Hansruedi Imhof
Hansruedi Imhof, Jahrgang 1956, Fachbereichsleiter Bauprojektmanagement, Verkehrsbetriebe Zürich, Unternehmensbereich Infrastruktur. Nach der Ausbildung zum Feinmechaniker und dem Abschluss der Höheren Fachausbildung Maschinenbau an der STF Winterthur Tätigkeiten in der Medizinaltechnik- und Schienenfahrzeugbranche als Fachspezialist / Diagnostiker Instandhaltung. Seit 1987 Kaderfunktionen bei den Verkehrsbetrieben Zürich, 1987 – 1988 Stv. Leiter Tramdepot Oerlikon, 1988 – 1992 Leiter Tramdepot Kalkbreite, 1992 – 2000 Stv. Fachbereichsleiter Instandhaltung Tram. Im Oktober 2000 Wechsel vom Unternehmensbereich Technik zum Unternehmensbereich Infrastruktur der Verkehrsbetriebe Zürich, 2000 – 2015 Fachbereichsleiter Bauten&Erhaltung sowie ab 2007 Stv. Unternehmensbereichsleiter Infrastruktur. Seit Juni 2015 Leiter des neu geschaffenen Fachbereichs Bauprojektmanagement Fahrweg. Die 58 Mitarbeitenden des Fachbereichs Bauprojektmanagement setzen sich tagtäglich dafür ein, dass Fahrwegbauvorhaben anforderungsgerecht, effizient sowie termingerecht realisiert und erfolgreich in Betrieb genommen werden können. Der Dialog mit Bauherren, Behörden und beauftragten Firmen ist eine unserer wesentlichen Aufgaben, um die Wünsche und Vorstellungen der Bauherren mit den Anforderungen von Politik und Bevölkerung in Einklang zu bringen.


Kurz Vita Andreas Marx
Andreas Marx, Jahrgang 1962, Geschäftsführer Rhomberg Sersa Service GmbH in Longuich. Studium der Betriebswirtschaft und Volkswirtschaft (Trier und Hagen). Tätigkeit in verschiedenen Industriebranchen mit Schwerpunkt Materialwirtschaft und Instandhaltung, 1994 bis 2012 als Prokurist bei der Schreck-Mieves GmbH, von 2012 – 2014 bei der Nachfolgegesellschaft Balfour Beatty Rail GmbH und ab Jan. 2015 für den Geschäftsbereich Services der RS Gleisbau GmbH verantwortlich. Seit August 2017 Geschäftsführer der neu gegründeten Rhomberg Sersa Service GmbH. Entwickelt Konzepte für das Instandhaltungs- und Datenmanagement zur Gesamtoptimierung der Instandhaltung von Schienennetzen, z.B. Erfassungs- und Diagnosesysteme, Bewertungsverfahren für Anlagenqualität und Anlagensubstanz.


Kurzvita Henry Schmidt
Henry Schmidt, Jahrgang 1976, studierte in Cottbus Bauingenieurwesen in der Vertiefungsrichtung Verkehrswesen, Siedlungswasserwirtschaft und Wasserbau. Während des Studiums war er als Werksstudent bei der DE-Consult/ DB Projektbau GmbH auf dem Gebiet der Planung von Anlagen für Werksbahnen und den ÖPNV tätig. Nach dem Studium erfolgte der Berufseinstieg in dem Ingenieurbüro Markwalder & Partner AG (CH), wo er als Projektingenieur Aufgaben im Bereich der kommunalen Infrastruktur und ein Stadtbahnprojekt betreute. Dies führte ihn 2008 zu den Städtischen Verkehrsbetrieben Bern, BERNMOBIL (CH), wo er unter anderem das Aufgabengebiet der Gleisplanung- und Trassierung betreute. Im Jahr 2011 wechselte er als Fachingenieur Fahrweg zu den Dresdner Verkehrsbetrieben (DVB AG), mit der Übernahme des Fachgebietes Streckeninspektion. Neben den Tätigkeiten als Inspekteur und Weichenprüfer, begleitet er seitdem die einzelnen Fachabteilungen der DVB AG, sowie externe Unternehmen, als Ansprechpartner in technischen Fragen zur Planung, Bau und Instandhaltung von Gleisanlagen.

Kurz Vita Dr. Wolfgang Schöch,
Dr. Wolfgang Schöch, Direktor Außenbeziehungen bei Speno International SA. Anerkannter Schleifexperte der Firma Speno International SA in Genf / Schweiz und ihr erster Repräsentant weltweit. Er war in der Gleisbauabteilung der Verkehrsbetriebe München beschäftigt, vor er im 1983 für Speno tätig wurde. Seither bekleidete er verschiedene Funktionen, zum Bespiel als Anwendungsingenieur, im Bereich der Qualitätssicherung, als Produktionsleiter und in der Entwicklung und Anwendung der Schleiftechnik. 1988 erwarb er den Grad eines Doktors der technischen Wissenschaften an der Universität Innsbruck, Österreich. In seiner derzeitigen Position als Direktor Außenbeziehungen ist er mit verschiedenen Forschungsprojekten befasst, er ist Mitglied einiger internationaler Komitees und repräsentiert die Firma Speno und die Schleiftechnik im Allgemeinen bei internationalen Konferenzen, Seminaren und bei den Eisenbahnen. Zahlreiche Veröffentlichungen von technischen Artikeln und Vorträge bei Konferenzen dokumentieren die Wichtigkeit der Schienenpflege im Allgemeinen und die Tätigkeit der Firma Speno im Besonderen.


Kurz Vita Henry Schöne
Henry Schöne, Jahrgang 1957, Betriebsleiter Schienenbearbeitung bei der Vossloh High Speed Grinding GmbH und Alpha Rail Team GmbH & Co KG. Studium mit Abschluss als Dipl.-Ing f. Kfz-Technik- Nach mehrjährigem Einsatz an der Erdgastrasse als NL-Leiter ab 1998 Aufbau und NL-Leitung Dresden der Sersa GmbH Gleisbau- und Schienenschweißunternehmung sowie Geschäftsführung der Eurogleis GmbH mit späterer Gesamtleitung des Bereichs Bau der Sersa Group Deutschland. Berufsbegleitende Weiterbildung zum Schweißfachingenieur und Fachingenieur für Baumanagement. 2017 Wechsel zu ossloh High Speed Grinding GmbH als Betriebsleiter Schienenbearbeitung. Operative Verantwortung für den Einsatz der Schienenbearbeitungsmaschinen des mobilen Bereichs von Vossloh, wozu Schleifmaschinen und Fräsen für die Vollbahn sowie deren Pendants für den Nahverkehr gehören.


Kurz Vita Andreas Siegrist
Andreas Siegrist ist 1961 in Basel geboren. 1985 diplomierte er als Bauingenieur an der Eidgenössisch Technischen Hochschule (ETH) Zürich. 1999 ergänzte er seine Ausbildung mit einem Bachelor in Unternehmensführung. Beruflich war Andreas Siegrist zuerst in Ingenieurbüros im Bereich Wasserkraft tätig. Ab 1999 leitete er bei BLS AlpTransit AG den Tunnel- und Trassebau des 35 km langen Lötschberg-Basistunnel durch die Alpen. 2004 wechselte er zu Pöyry Infra AG, einer weltweit tätigen Ingenieurunternehmung,  bei der er Eisenbahn- und Nahverkehrsprojekte in verschiedenen Kontinenten leitete. Ab 2012 führte er das Infrastruktur-Anlagenmanagement der Schweizerischen Südostbahn. Seit 2016 Jahren ist er für den Bereich Infrastruktur bei BERNMOBIL verantwortlich.


Kurz Vita Dr. Richard Stock
Richard Stock studierte Werkstoffwissenschaften an der Montanuniversität Leoben in Österreich. Nach dem Abschluss des Studiums arbeitet er zwischen 2001 und 2013 bei der voestalpine Schienen GmbH in Leoben/Österreich in den Bereichen Forschung und Entwicklung sowie Technischer Kundendienst. Er beschäftigte sich dort mit der Schädigung im Rad-Schiene Kontakt und war verantwortlich für die Kooperationen mit nationalen und internationalen Universitäten. Im Rahmen seiner Tätigkeiten nahm er auch am EU-Projekt Innotrack teil wo er sich mit Simulation von Schädigung, Schienengütenauswahl und Schieneninstandhaltung beschäftigte. Zwischen März und November 2010 wurde Richard Stock zur Firma KELSAN Technologies nach Vancouver Kanada entsandt, wo er sich im Rahmen eine Forschungskooperation zwischen voestalpine und KELSAN mit der Thematik der Schienenschmierung und Laufflächenkonditionierung beschäftigte. Als Teil seiner Tätigkeit bei der voestalpine arbeitet Richard Stock zwischen 2008 und 2011 an seiner Dissertation (Studienrichtung Werkstoffwissenschaften an der Montanuniversität Leoben) mit dem Titel: Influencing rolling contact fatigue and wear by different rail grades and contact conditions. Im August 2013 übersiedelte Richard Stock mit seiner Familie nach Vancouver / Kanada wo er bei der Firma L.B. Foster Rail Technologies (vormals KELSAN Technologies) als Rail Technology Manager zu arbeiten begann. In dieser Funktion hatte der die Verantwortung für verschiedene Forschungs-Prozesse und Projekte sowie für die Koordinierung der universitären Forschungskooperationen von L.B. Foster. Zusätzlich leitete er auch die Applications Engineering Gruppe, die für die Durchführung von Gleiserprobungen bei nationalen und internationalen Kunden verantwortlich war. Seit April 2017 arbeitet Richard Stock für die österreichischen Firmen LINMAG GmbH und LINSINGER Maschinenbau GmbH in Vancouver / Kanada als Milling Technology Manager. In dieser Funktion ist er für die technologische Markteinführung der LINSINGER Frästechnologie in Nordamerika verantwortlich. Zusätzlich unterstützt er beide Firmen noch auch globaler Ebene in Bezug auf Problemstellungen rund um den Rad-Schiene Kontakt und repräsentiert die Firmen auf Messen, Konferenzen und Tagungen. Richard Stock ist Mitglied bei ÖVG (Österreichische Verkehrsgesellschaft), AREMA (American Railway Engineering and Maintenance-of-Way Association), ICRI (International Collaborative Research Innitiative) und im Internationalen Komitee der CM2018 Konferenz in Delft (International Conference on Contact Mechanics and Wear of Wheel/Rail Systems). Er hat über 50 wissenschaftliche Artikel publiziert und ist Vortragender auf einer Vielzahl von Konferenzen und Workshops.


Kurz Vita Dr. André Theiler
Dr. André Theiler, Projektleiter bei PROSE Berlin GmbH. Studium der Luft- und Raumfahrttechnik an der TU Berlin. Dissertation 2004 zur „numerischen Behandlung des Rad/Schiene Kontaktes”. 1992 Tutor/Assistent am Fachgebiet Konstruktionsberechnung am Institut für Luft- und Raumfahrtechnik der TU Berlin bei Prof. Klaus Knothe. 2002 Wechsel an das IFB Institut für Bahntechnik GmbH, Berlin als Wissenschaftlicher Mitarbeiter und als Projektleiter beim Institut für Bahntechnik GmbH in Berlin tätig. Seit 2017 Projektleiter bei PROSE Berlin GmbH. Verantwortliche für Projekte zu den Themen Rad/Schiene-Kontakt, Lichtraumbedarf, Fahrzeugverhalten, Spuruntersuchungen, Anpassungen von Radprofilen und Schleifsollprofilen.

Leistungen
Tagungsunterlagen, Teilnahmezertifikat, Tagungsverpflegung

Status

Dieses Seminar hat bereits stattgefunden

23 vergeben

Schulungszentrum
Rhomberg Sersa Service GmbH
In den Kreuzfeldern 2
D – 54340 Longuich/Trier
Tel: +49 6502 9941-66
Fax: +49 6502 9941-68
Email: info(at)bahnwege-seminare.de