Dieses Seminar hat bereits stattgefunden

15. Stadtbahnforum 2019

Beginn
7. Mai 2019 11:00
Ende
8. Mai 2019 15:30
Adresse
Nikolaus-Koch-Platz 1, 54290 Trier   Karte anzeigen

700,00 exkl. MwSt.

9 vorrätig

    Keine Zimmer im Tagungshotel mehr buchbar!

Sem.-Nr.: 219SBF
Kategorie:

Status

Dieses Seminar hat bereits stattgefunden

141 vergeben

Seminarbeschreibung

Ihr Nutzen
Mit diesem Forum stellen wir eine Plattform für den Erfahrungsaustausch von Fach- und Führungskräften in Stadt-, U- und Straßenbahnbetrieben bereit. Dazu vermitteln anerkannte Experten Einblicke in aktuelle Entwicklungen und Branchentrends und geben Anregungen zu den wichtigsten Neuerungen. Erwarten Sie kompakte Informationen – mit wechselnden Schwerpunkten in angenehmer und offener Atmosphäre.  Als Fortbildungsveranstaltung anerkannt von der Ingenieurkammer-Bau NRW (gemäß § 6 der FuWO) für Ingenieure/Beratende Ingenieure unter Nr.: 47116.

Hier geht es zum Online-Programm
Programm zum 15. Stadtbahnforum Flyer (pdf)

25 Jahre BahnWege-Seminare & 15 Jahre Stadtbahnforum

Inhalte

  • Vorstellung der LUXTRAM S.A.
  • Gleisbau mit Design und Belastbarkeit – die neue Straßenbahn in Bergen
  • Virtuelle Sicherheit – Baustellen sicherer gestalten
  • Autonomes Fahren – Erfahrungen zum Projekt EMMA
  • Oberbauinstandhaltung bei steigender Verkehrsbelastung
  • EMV und Fahrleitung
  • Erfahrungen mit elastischen Gleislagerungen
  • Einsatz von Kunststoffschwellen im Nahverkehr – wie geht es weiter mit der Holzschwelle?
  • Der Betriebsleiter und die Arbeitssicherheit im Gleis
  • Erläuterungen zur Exkursion im Netz der neuen LUXTRAM

Dozenten


Kurz Vita Irakli Avaliani
Irakli Avaliani, Jahrgang 1991, Technischer Referent der Abteilung Oberbau (B63) der Wiener Linien. Bachelor- und Masterstudium an der TU Wien, Studienrichtung Bauingenieurwesen und Infrastrukturmanagement mit Schwerpunkten: Geotechnik und konstruktiver Ingenieurbau. Ab 2012 in der Bauabteilung des Österreichischen Forschungsinstituts (OFI) tätig. Mitarbeit bei Ingenieurtätigkeiten wie Inspektion der Autobahnbrücken, Begutachtung der Bauwerke, Erstellung der CAD-Pläne. Von 2014 bis Mai 2017 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Stabstelle Infrastruktur (B61) der Wiener Linien tätig. Seit Juni 2017 Technischer Referent der Abteilung Oberbau (B63) der Wiener Linien u.a. zuständig für Weichenherstellung, Instandhaltung und Transport, Schienenschmieranlagen, Schweißarbeiten, Maschinebeschaffung und Digitalisierung.


Kurz Vita Stefan Gräbner
Dipl.-Ing. (FH) Stefan Gräbner. 1986 Diplom im Bauingenieurwesen an der Fachhochschule Hildesheim/Holzminden in Hildesheim. Von 1986-1991 Ausschreibung von Straßenbaumaßnahmen beim Tiefbauamt der Stadt Braunschweig. 1991 Wechsel zur Braunschweiger Verkehrs-AG, dort zunächst Ausschreibung von Gleisneubaumaßnahmen und Projektleitung in Gleisneubauprojekten. Seit 2001 verantwortlich für Gleisneubau und –instandhaltung. 2004 Weiterbildung zum Betriebsleiter BOStrab. Berufung zum stellvertretenden Betriebsleiter im Jahr 2004. Seit 2005 Abteilungsleiter Stadtbahn Gleisanlagen und verantwortlich für Gleisnetz, Haltestellen und Grünanlagen der Braunschweiger Verkehrs-GmbH. Seit 2016 stellvertretender Bereichsleiter Stadtbahn. Nebenberuflich seit 2001 regelmäßige Dienste als Bus- und Straßenbahnfahrer.


Kurz Vita Carlo Hentzen
Carlo Hentzen (54), ist seit April 2015 als Directeur de l’Exploitation (Betriebsleiter) bei Luxtram S.A. tätig. Er begleitete bis zur kommerziellen Inbetriebnahme des ersten Teilabschnittes am 10 Dezember 2017 die Umsetzung des gesetzlichen Rahmens, die Erstellung der internen Regelwerke, die Fahrerausbildung und die Inbetriebnahme der an die Leitstelle gebundenen technischen Systeme. Ab diesem Zeitpunkt stehen die Optimierung der Betriebsprozesse und die Vorbereitung der Inbetriebnahme der nächsten Teilabschnitte im Vordergrund. Carlo Hentzen schloss sein Studium des Maschinenbaus 1990 mit dem Diplom ab und verantwortete in der Stahlindustrie verschiedene Positionen in der Instandhaltung und im Projektmanagement.


Kurz Vita Prof. Dr. Gerhard Hofmann
Prof. Dr. Gerhard Hofmann, geboren 1952 in Dresden, Principal Consultant bei SIGNON Deutschland GmbH, Dresden. 1966 – 1970 Abitur mit Berufsausbildung zum Elektromonteur. 1970 – 1974 Studium Elektrotechnik/Elektrische Bahnen, Promotion 1974 – 1978, Habilitation 1982 – 1986 an der Hochschule für Verkehrswesen „Friedrich List“ Dresden. 1977 – 1982 Zentrales Forschungsinstitut des Verkehrswesen, Abteilung Stadtverkehr Jena. 1985 Oberassistent, 1987 Hochschuldozent für Leistungselektronik, 1989 – 1993 Hochschuldozent für Bahnenergieversorgungsanlagen, Hochschule für Verkehrswesen „Friedrich List“ Dresden. 1993 Gründer und Geschäftsführer ELBAS Elektrische Bahnsysteme Ingenieur-GmbH Dresden (heute SIGNON Deutschland GmbH, Berlin – ein Unternehmen der TÜV SÜD AG), seit 2006 bis heute Principal Consultant. 1993 – 2018 Professor für Elektroenergieerzeugung und –verteilung, Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden. Haupttätigkeitsgebiet: Engineeringleistungen für Elektrische Bahnen (Vollbahnen, Nahverkehr – Fahrzeuge und Energieversorgunganlagen einschließlich Fahrleitung)


Kurz Vita Johannes Köck
Dipl.-Ing. Johannes Köck, geboren 1972 in Mainz, Leiter der Abteilung Mobilitätsangebot und Produkte der Mainzer Verkehrsgesellschaft mbH (MVG). Studium der Architektur an der Universität Kaiserslautern. Ab 2002 in verschiedenen Bereichen der Angebotsplanung der MVG tätig. 2008 Weiterleitung zum Betriebsleiter BOStrab und BOKraft. 2009 Bestellung  zum stellvertretenden Betriebsleiter. 2010 Übernahme Projektleitung Straßenbahnausbau Mainz-Lerchenberg und darauf folgend 2013 Leiter der Stabsstelle Ausbau Straßenbahn. In dieser Funktion Übernahme der Bauherrenvertretung gegenüber Planungsbüros in allen Leistungsphasen sowie der Bauunternehmungen während der Ausführung. Nach Inbetriebnahme des 9,2km langen Straßenbahnneubaus 2016, Wechsel in die Abteilungsleitung Angebot und Infrastruktur. Seit 2019 Leiter der Abteilung Mobilitätsangebot und Produkte. Planung und Entwicklung von Bus und Bahnangeboten, sowie Entwicklung und Umsetzung alternativer Mobilitätsangebote (Sharing- und Poolingdienste, on-demand und autonome Angebote).


Kurz Vita Andreas Marx
Andreas Marx, Jahrgang 1962, Geschäftsführer Rhomberg Sersa Vossloh GmbH in Föhren. Studium der Betriebswirtschaft und Volkswirtschaft (Trier und Hagen). Tätigkeit in verschiedenen Industriebranchen mit Schwerpunkt Materialwirtschaft und Instandhaltung, 1994 bis 2012 als Prokurist bei der Schreck-Mieves GmbH, von 2012 – 2014 bei der Nachfolgegesellschaft Balfour Beatty Rail GmbH und ab Jan. 2015 für den Geschäftsbereich Services der RS Gleisbau GmbH verantwortlich. Von 2017-2018  Geschäftsführer der Rhomberg Sersa Service GmbH. Seit 2018 Geschäftsführer der neu gegründeten Rhomberg Sersa Vossloh GmbH. Entwickelt Konzepte für das Instandhaltungs- und Datenmanagement zur Gesamtoptimierung der Instandhaltung von Schienennetzen, z.B. Erfassungs- und Diagnosesysteme, Bewertungsverfahren für Anlagenqualität und Anlagensubstanz.


Kurz Vita Philipp Nachbaur
Dipl. Ing. Philipp Nachbaur M.Sc. (47) ist seit 2002 bei der Rhomberg Gruppe tätig, seit 2016 als Mitglied der Geschäftsleitung der Rhomberg Bahntechnik GmbH. Zuletzt war er für internationale Bahnbauprojekte im Nah-u. Fernverkehr mit Schwerpunkt Feste Fahrbahn verantwortlich. Zu seinen zahlreichen Projekterfahrungen zählt das Projekt Bybanen Bergen. Aktuell u.a. in der Funktion des Techn. GF beim Projekt NBS Wendlingen-Ulm für die ARGE Rhomberg-Swietelsky. Nachbaur hat Kulturtechnik u. Wasserwirtschaft auf der Universität für Bodenkultur in Wien studiert sowie Life Cycle Management auf der Donauuniversität Krems.

Kurz Vita Henning Olsen
Henning Olsen, geboren 1969 in Aschersleben. Principal Consultant bei SIGNON Deutschland GmbH, Dresden. 1986 – 1988 Berufsausbildung zum Elektromonteur. 1988 – 1989 Erwerb der Hochschulreife, Hochschule für Verkehrswesen „Friedrich List“ Dresden. 1989 – 1994 Studium Elektrotechnik/Elektrische Bahnen, Hochschule für Verkehrswesen „Friedrich List“ Dresden. 1994 – 1995 Aufbaustudium Betriebswirtschaft, TU Dresden. Seit 1995 Mitarbeiter bei ELBAS Elektrische Bahnsysteme Ingenieur-GmbH Dresden (heute SIGNON Deutschland GmbH, Berlin – ein Unternehmen der TÜV SÜD AG), 2005 – 2016 Fachgruppenleiter „Studien und Entwicklung“, 2017 bis heute Principal Consultant. Haupttätigkeitsgebiet: Engineeringleistungen für Elektrische Bahnen (Vollbahnen, Nahverkehr –Energieversorgunganlagen), Softwareentwicklung, Produkteigner der SIGNON SUITE.

Kurz Vita Konrad Schnyder
Konrad Schnyder, Jahrgang 1956, Präsident Owner Board der Rhomberg Sersa Rail Group. 1987 bi 2012 Inhaber der Sersa Group. Seit 2012 Zusammenschluss der Sersa Group mit der Rhomberg Bahntechnik zu Rhomberg Sersa Rail Group. Miteigentumer und Präsident Owner Board.

Kurz Vita Reinhold Schröter
Reinhold Schröter ist Betriebsleiter BOKraft und BOStrab und Stabsbereichsleiter Betriebsleitung der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) für den Straßenbahn- und Busbetrieb. Nach dem Studium des Bauingenieurwesens in Wien und Hannover war er von 1998 bis 2004 Produktmanager Bus bei der Üstra, Hannover. Von 2005 bis 2009 Betriebsleiter der Schöneicher-Rüdersdorfer Straßenbahn. Seit 2009 ist er bei der SSB, als Betriebsleiter für den Stadtbahn- und Busbereich seit 2013. Von 2010 bis 2018 zusätzlich Betriebsleiter BOStrab für Planung und Bau der Tram Kehl (deutscher Teil der grenzüberschreitenden Straßenbahnlinie D von Straßburg nach Kehl/Rhein). Er ist aktiv in verschiedenen Gremien des VDV und hat einen Lehrauftrag an der Uni Kassel im ÖPNV-Masterstudiengang für den Teil „Anlagen des ÖPNV“.

Kurz Vita Dr. Jochen Teizer
Dr. Jochen Teizer ist Akademischer Oberrat an der Ruhr-Universität Bochum. Er lehrt, forscht und entwickelt neuartige Prozesse und Technologien, um die Produktivität und Arbeitssicherheit in der Planung und Ausführung von Bauprojekten zu steigern. Seinen Ph.D. erhielt er 2006 von der University of Texas at Austin in den USA und den Dipl.-Ing. 2002 von der Universität Karlsruhe (TH). Mit mehr als 250 Publikationen und zahlreichen Auszeichnungen in Lehre und Forschung ist er zudem beratend in der Bauindustrie tätig.

Kurz Vita Wolfgang Worf
Dipl-Ing. (TU) Wolfgang Worf, Projektleiter Infrastruktur der Stadtverkehrsgesellschaft mbH Frankfurt(Oder). Direktstudium am MIIT in Moskau/UdSSR, Abschluss als Dipl-Ing. (TU) für Verkehrsbauwesen. Von 1983 bis 1990 Leiter der Bahnmeisterei Erfurt der DR. Von 1990 bis 1992 als Weichensonderkonstrukteur beim Weichenwerk Brandenburg der DR. Von 1992 bis 2012 Bauleiter, Oberbauleiter und Niederlassungsleiter bei Schreck-Mieves GmbH/Balfour Beatty Rail GmbH, Berlin. Seit 2012 als Projektleiter Infrastruktur bei Stadtverkehrsgesellschaft mbH Frankfurt(Oder).

Ausstellung


Die Dätwyler Gruppe ist ein fokussierter Industriezulieferer mit führenden Positionen in globalen und regionalen Marktsegmenten. Der Konzernbereich Sealing Solutions ist ein führender Anbieter von kunden-spezifischen Dichtungslösungen für globale Marktsegmente wie Automotive, Health Care, Civil Engineering und Consumer Goods. Dätwyler kann nach der Akquisition des Geschäftsbereiches Profile der Phoenix Dichtungstechnik GmbH im Januar 2012 nun auch auf eine 30 jährige Erfahrung in der Entwicklung von elastischen Komponenten zur Reduzierung von Schwingungen, Schall und Streustrom in Gleisanlagen zurückblicken. 1985 wurden die ersten Systeme zur Isolierung von Rillenschienen im Straßengleis eingeführt. Seitdem wurde diese Produktpalette weiterentwickelt, stets optimiert und um weitere Produkte, wie das RCS, für das Straßen- und Rasengleis komplettiert. Mit insgesamt über 50 operativen Gesellschaften, Verkäufen in über 100 Ländern und rund 7‘000 Mitarbeitenden erwirtschaftet die Dätwyler Gruppe einen Jahresumsatz von rund CHF 1’200 Mio. Ansprechpartner: Matthias Klug, www.datwyler.com


HET Elastomertechnik GmbH
Seit über 25 Jahren produzieren und verkaufen wir ELTECPUR® Schienenkammerfüllprofile für elastische Gleislagerungssysteme sowie elastische Matten, die als Unterschottermatten oder bei leichten Masse-Feder-Systemen eingesetzt werden können. Unsere Produkte sind umweltfreundlich und zu 100% recyclebar.
Unsere Schienenisolationssystem sind komplett aufeinander abgestimmt (Kammerfüllprofile, Schienenlagerungssysteme, Abdeckhauben für Befestigungen) und werden  an das gewünschte Trackdesign angepasst (Schwelle, Befestigung, Schienenprofil, Spurstangen, Fugengeometrie usw.).
Wir sind alleiniger Vertragshändler der Sika Deutschland GmbH für alle Produkte des Anwendungsbereichs Railfixing (u. a. Icosit KC Produktreihe) in Deutschland. Ansprechpartner: Christian Färber, www.het-group.com

KRAIBURG STRAIL GmbH & Co. KG
 gilt seit 50 Jahren als feste Größe in der Gummi-Fachwelt und hat sich seitdem durch eine breite Produktpalette, Spezialisierung und hochwertige Produkte sowie zukunftsträchtige Entwicklungen als bedeutender Partner in der Bahnbranche etabliert. Der Schwerpunkt liegt in der Entwicklung und Fertigung der drei Produktfamilien STRAIL Bahnübergangssysteme, STRAILastic Lärmschutz // Schienenisolierung & Rasengleise und STRAILway Kunststoffschwellen. Alle unsere Produkte sind zukunftssicher, recyclingfähig sowie in mehr als 50 Ländern anzutreffen. Ansprechpartnerin: Andrea Scholz, www.strail.de

Sekisui Chemical Co.Ltd ist eine japanische Unternehmensgruppe, die seit 70 Jahren zu den führenden Herstellern von Kunststofferzeugnissen gehört. Das Unternehmen hat weltweit 200 Gesellschaften und ca. 23.000 Mitarbeiter. Im Bereich der Eisenbahninfrastruktur ist Sekisui führend bei der Herstellung von FFU Kunstholzschwellen, die seit 1980 in Japan verwendet werden. Im Jahr 2017 hat das EBA die allgemeine Zulassung erteilt. Eine Anwenderfreigabe der DB Netz AG liegt vor. Planungen die Produktion von Japan nach Europa zu verlagern laufen bereits mit dem Ziel erste FFU Kunstholzschwellen ab 2020 in Europa zu produzieren. Ansprechpartner: Clemens Bretschneider, www.sekisui-rail.com

Sicut Enterprises Limited, England ist der exklusive Lizenzhalter für ein einzigartiges Paket an Infrastrukturpatenten. Die Entwicklung geht auf die frühen 90er Jahre zurück, und wurden von dem im Gebiet Materialwissenschaften führenden Fachbereich, der Rutgers Universität durchgeführt. Eines der Produkte der Firma Sicut sind die zu 100% aus recycelten Material bestehenden Kunststoffschwellen. Weltweit sind bereits über 300.000 Gleisschwellen, unter verschiedenen Klima- und Streckenanforderungen, fehlerfrei, im Einsatz. Seit April 2016 verfügen wir über eine EBA Zulassung zur Betriebserprobung. Ansprechpartnerin: Rostyslava Holthaus, www.sicut.co.uk

Leistungen
Tagungsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Tagungsverpflegung

Zimmer
Unser Zimmerkontingent ist ausgebucht.
Zur Zeit stehen keine Zimmer mehr im Tagungshotel zur Verfügung!

Anreise per Flugzeug – von Luxemburg/Findel nach Trier
Abfahrt ab Findel mit dem Bus der Linie 117 nach Trier. Ankunft in der Christophstraße.
Fußweg zum Hotel ca. 10 Min.

Abreise per Flugzeug – von Luxexpo zum Flughafen Luxemburg/Findel
Abfahrt nach der Exkursion ab Luxexpo QUAI 4, am Betriebshof der LUXTRAM mit dem Bus der Linie 16.
Fahrtdauer: 10 Minuten, Fahrkartenpreis: 2,00 EUR.  Abfahrtszeiten
Weitere Informationen erhalten Sie unter  www.mobiliteit.lu

Status

Dieses Seminar hat bereits stattgefunden

141 vergeben

Schulungszentrum
Rhomberg Sersa Vossloh GmbH
Industriepark Region Trier
Jean-Monnet-Straße 14
D – 54343 Föhren
Tel: +49 6502 98790 – 00
Fax: +49 6502 98790 – 99
Email: info(at)bahnwege-seminare.de