Dieses Seminar hat bereits stattgefunden

13. Stadtbahnforum

Beginn
9. Mai 2017 11:00
Ende
10. Mai 2017 15:30
Adresse
Herrenkrug 3, 39114 Magdeburg   Karte anzeigen

610,00 exkl. MwSt.

4 vorrätig

    Es stehen keine Zimmer mehr im Veranstaltungshotel zur Verfügung

Sem.-Nr.: 217SBF
Kategorie:

Status

Dieses Seminar hat bereits stattgefunden

136 vergeben

Seminarbeschreibung

Ihr Nutzen
Mit diesem Forum stellen wir eine Plattform für den Erfahrungsaustausch von Fach- und Führungskräften in Stadt-, U- und Straßenbahnbetrieben bereit. Dazu vermitteln anerkannte Experten Einblicke in aktuelle Entwicklungen und Branchentrends und geben Anregungen zu den wichtigsten Neuerungen. Erwarten Sie kompakte Informationen – mit wechselnden Schwerpunkten in angenehmer und offener Atmosphäre.  Als Fortbildungsveranstaltung anerkannt von der Ingenieurkammer-Bau NRW (gemäß § 6 der FuWO) für Ingenieure/Beratende Ingenieure unter der Nr. 38592

Programm
Programm 13. SBF 2017 Magdeburg
Anmeldeformular

Inhalte

  • Strategische Herausforderungen

    • Lebens(t)raum Straße – ökologische & soziale Stadtplanung
    • Urbane Luftseilbahnen: Besondere Herausforderungen beim Einsatz in der Stadt
    • ÖV-Finanzierung von Stadtbahninfrastruktur
    • Lärm- und Erschütterungsemissionen von Straßenbahnen und deren Wirkung auf die Anwohner
  • Bautechnik
    • Technische Vertragsbedingungen beim Asphaltbau
    • Asphalteindeckung im Streckennetz der rnv
  • Betrieb/Planung
    • Planungsbegleitende Visualisierung – Prozesskoordination mit 3D-Echtzeitmodellen
    • Empfehlungen für Anlagen des öffentlichen Personennahverkehrs (EAÖ) 2013
    • Planung von Betriebshöfen und Werkstätten – der neue Straßenbahnbetriebshof Nord
  • Kommunikation

    • Unternehmens-Kommunikation – die zukünftige Ausrichtung  der VBZ
    • Bürgerbeteiligung in der Planungs- und Bauphase der Mainzelbahn
    • Erläuterungen zur Exkursion ins Netz der MVB

Dozenten

Kurzvita Silvia Behofsits

1963, verheiratet, keine Kinder. Schweizerisch-österreichische Doppelbürgerin. Abgeschlossenes Studium der Romanistik und Publizistik an der Universität Zürich (lic.phil. I bzw. MA) Auslandaufenthalte in Frankreich, Italien und Grossbritannien. Diverse Kommunikations- und Managementweiterbildungen, u.a. Abschluss Executive Master of Science in Communications Management (EMScom) an den Universitäten Università della Svizzera italiana und UCLA Anderson School of Management. Seit 25 Jahren in leitenden Positionen in der Unternehmenskommunikation tätig, u.a. in der Bankenbranche, bei einem internationalen Tourismuskonzern und bei einer Hochschule. Aktuell Leiterin Unternehmenskommunikation und Mitglied der Geschäftsleitung bei VBZ Verkehrsbetriebe Zürich. Tätigkeiten als Mentorin für Frauen in Führungspositionen und als Expertin für Bachelor- und Masterarbeiten in der Organisationskommunikation.

Kurzvita Michael Cik
Diplomstudium Elektrotechnik und Elektrotechnik-Toningenieur an der TU Graz und der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. Doktorratsstudium Bauingenieurwissenschaften-Verkehrswesen an der TU Graz (vor Beendigung). Seit 2004 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Straßen- und Verkehrswesen der TU Graz, seit 2014 stellvertretender Institutsleiter. U.a. verantwortlich für den Bereich Verkehr und Umwelt mit dem Schwerpunkt Lärmwirkungsforschung im Verkehrswesen

Kurzvita Frank Dommasch
Dipl. Wirtsch. Ing. Frank Dommasch, Jahrgang 1982. Stellv. Betriebsleiter BoStrab und BoKraft bei der Rhein- Neckar-Verkehr GmbH. 2001- 2009 Studium Wirtschaftsingenieurwesen Fachrichtung Bauwesen an der Universität Leipzig. Seit 2009 Projektleiter Planung und Bau für Erneuerungs- und Neubaumaßnahmen bei der Rhein- Neckar- Verkehr GmbH. Seit 2012 Projektleiter Bau für Erneuerungs- und Neubaumaßnahmen bei der Rhein- Neckar- Verkehr GmbH. 2013 Ausbildung zum Betriebsleiter BOStrab. 2016 Ausbildung zum Betriebsleiter BOKraft. Seit 2017 stellv. Betriebsleiter BoStrab und BoKraft.


Kurzvita Holger Gestering
Holger Gestering, Dipl.-Ing. Architekt BDA. Studium Innenarchitektur/Design an der FH Hannover sowie Architekturstudium an der Universität Hannover. Nach dem Studium Mitarbeit bei Architekturbüro Heinz Wilke, Hannover. Von 1996 bis 1998 Lehrauftrag an der Hochschule Bremen, Fachbereich Architektur – Gebäudelehre und Entwerfen. Seit 1984 Mitarbeit in der Planungsgruppe, Bremen und seit 1990 Partner der Planungsgruppe.


Kurzvita Johannes Köck
Dipl.-Ing. Johannes Köck (44 Jahre), Leiter der Stabsstelle Ausbau Straßenbahn MVG – Mainzer Verkehrsgesellschaft mbH. Studium der Architektur an der Universität Kaiserslautern. Qualitfikation zum Betriebsleiter BOStrab. Seit 2002 Mitarbeiter der Mainzer Verkehrsgesellschaft mbH (MVG) im Bereich Angebotsnachfrage, Fahr- und Dienstplanung. Seit 2009 stellv. Betriebsleiter nach BOStrab und BOKraft bei der MVG. Projektleitung Straßenbahnausbau Mainz-Lerchenberg. Seit 2013 Leiter der Stabsstelle Ausbau Straßenbahn MVG. Interner Qualitätsmanager und Auditor, sowie Referent im Rahmen der Vorbereitung auf die Straßenbahn-Betriebsleiter-Prüfung.


Kurzvita Oliver Krebs
Oliver Krebs, geboren 1972 in Trier, studierte Bauingenieurwesen an der Hochschule Trier. Während des Studiums war er wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Forschung ‚Straßenvisualisierung‘ unter Leitung von Herrn Prof. Lehmann. Sein Diplom legte Oliver Krebs 1999 bei Herrn Prof. Dr.-Ing. W. Stüttgen ab. Es folgten 2 Jahre als Projektingenieur im Bereich Visualisierung. Seit 2001 ist er geschäftsführender Gesellschafter der V-KON.media GmbH in Trier mit den Aufgabenbereichen  Akquisition, Forschung und Entwicklung, sowie Projektkoordination.


Kurzvita Andreas Marx
Andreas Marx, geb. 1962, Leiter des Fachbereichs Services der RS Gleisbau GmbH in Longuich. Studium der Betriebswirtschaft und Volkswirtschaft (Trier und Hagen). Tätigkeit in verschiedenen Industriebranchen mit Schwerpunkt Materialwirtschaft und Instandhaltung, 1994 bis 2012 als Prokurist bei der Schreck-Mieves GmbH, von 2012 – 2014 bei der Nachfolgegesellschaft Balfour Beatty Rail GmbH und seit Jan. 2015 für den Geschäftsbereich Services der RS Gleisbau GmbH verantwortlich. Entwickelt Konzepte für das Instandhaltungs- und Datenmanagement zur Gesamtoptimierung der Instandhaltung von Schienennetzen, z.B. Erfassungs- und Diagnosesysteme, Bewertungsverfahren für Anlagenqualität und Anlagensubstanz.


Kurzvita Birgit Münster-Rendel
Birgit Münster-Rendel, Dipl.-Kffr., 1971 geboren. Geschäftsführerin der Magdeburger Verkehrsbetriebe GmbH & Co. KG (MVB). Von 1992 bis 1999 Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Zwischen 1995 und 2008 Tätigkeiten in unterschiedlichen Positionen in der Bau- und Immobilenbranche. Seit 2008 für die MVB tätig, zunächst als Assistentin der Geschäftsführung, seit 2012 als Geschäftsführerin. Weitere Tätigkeiten und Ämter: Seit 2016 Vorsitzende der VDV Landesgruppe Ost. Gastmitgliedschaft im Ausschuss für Preisbildung und Vertrieb des VDV. Stellvertretende Vorsitzende des Aufsichtsrates der beka GmbH. Mitarbeit im Kuratorium des ifak.


Kurzvita Andreas Neukirch

Andreas Neukirch, M.A. Dipl Ing. Jahrgang 1971, Bereichsleiter Engineering Dresdner Verkehrsbetriebe AG. Studium Bauingenieurwesen an der HTW Dresden. Nach bem Studium Bauleiter im maschinengebundenen Gleisbau bei H.F. Wiebe. Bis 2004 Gleisbauprojektant und Projektteamleiter bei der DVB AG. Es folgte die Ausbildung zum Betriebsleiter BOStrab und BOSeil. Von 2011 – 2012 Master of Arts im Studiengang Kommunalwirtschaft  HNE Eberswalde. Seit 2009 stellv. Betriebsleiter BOStrab und seit 2012 Bereichsleiter bei der DVB AG. Seit 2013 Dozent im Fach Verkehrsbetriebslehre HNE Eberswalde.


Kurzvita Axel Oelke
Axel Oelke, Jahrgang 1953, Bereichsleiter Bau Magdeburger Verkehrsbetriebe GmbH & Co. KG. 1974-1978 Studium an der Verkehrshochschule Fachrichtung Eisenbahnbau in Dresden. 1978-1994 bei der Deutschen Reichsbahn, zuletzt als Leiter eines Bauzuges. Seit 1994 bei den Magdeburger Verkehrsbetrieben GmbH & Co. KG als Bereichsleiter Bau.


Kurzvita Frank Rathsack
Dipl. Ing. Frank Rathsack, Jahrgang 1963, Leiter Technik / Prokurist Magdeburger Verkehrsbetriebe GmbH & Co.KG. Studium für Elektrotechnik, Elt. Maschinen und Geräte an der Verkehrshochschule in Dresden. Technologe für Schienenfahrzeuge bei der DR, später DB. Gruppenleiter Technologie und Projektleiter in der Schienenfahrzeugindustrie (Fahrzeugbau Halberstadt; 90 iger Jahre). Ab 2002 Produktionsleiter und Leiter Engineering (Verkehrsindustriesysteme GmbH Halberstadt). Ab 2007 Technischer Leiter, VIS GmbH. Ab 2012 Leiter Technik/Prokurist MVB. (Bereiche Buswerkstatt, Infrastruktur – Gleisbau/Stromversorgung, Straßenbahninstandhaltung und Schienenfahrzeuge). Unter anderem verantwortlich für die Neubauplanung des Betriebshofes Nord mit integrierter Hauptwerkstatt für die schwere Instandhaltung der MVB.


Kurzvita Max Reichenbach
Max Reichenbach (M.A.Sc.) studierte von 2006 bis 2008 Geographie an der Universität Freiburg und von 2009 bis 2012 Nachhaltige Entwicklung an der Universität Basel. Seit 2012 ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) beschäftigt und ist dort Teil des Forschungsbereichs Innovationsprozesse und Technikfolgen. Sein Arbeitsschwerpunkt ist die Technikfolgenabschätzung in Bezug auf Innovationen und Transformationsprozesse im Verkehrsbereich. Dabei liegt ein Fokus auf Wechselwirkungen zwischen technologischen Entwicklungen und Nutzererwartungen sowie Geschäftsmodellen im Verkehrsbereich. Eine wichtige Rolle spielen auch der Einbezug und die Beratung von Praxisakteuren öffentlicher und privater Institutionen im Verkehrsbereich (Schwerpunkt im Bereich öffentlicher Verkehr), die selbst Akteure in Transformationsprozessen sind. Er arbeitete u. a. an mehreren Projekten für das Science and Technology Options Assessment (STOA) Panel des Europäischen Parlaments und in dem durch die Europäische Kommission geförderten Projekt TRANSFORuM, das sich mit deren Zielen im Verkehrsbereich auseinandersetzte, darunter sauberer Stadtverkehr, Stärkung des Bahnverkehrs und integriertes Ticketing. Seit 2016 arbeitet er im Projekt „Hoch hinaus in Baden-Württemberg“, das sich mit der Machbarkeit, Chancen und Hemmnissen für Luftseilbahnen als Bestandteil des Öffentlichen Verkehrs in Städten auseinandersetzt.


Kurzvita Karsten Reichenbacher
Karsten Reichenbacher. Nach dem Studium Bauingenieurwesen an der Technischen Universität Karlsruhe – heute KIT – begann Karsten Reichenbacher seine berufliche Laufbahn als Projektleiter und Projektsteuerer von Infrastrukturprojekten im Öffentlichen Personennahverkehr bei einem international tätigen und großen Ingenieurbüro. In leitender Funktion übernahm Karsten Reichenbacher danach das Projektmanagement, die Planung und den Bau von Gleis- und Haltestellenanlagen bei den Verkehrsbetrieben in Mannheim und später auch bei der 2005 gegründeten RNV. Das Aufgabengebiet der Tätigkeit beim Verkehrsbetrieb in Frankfurt, das Karsten Reichenbacher um die Jahreswende 2013/2014  kurzzeitig übernommen hatte, umfasste zusätzlich die Instandhaltung des Fahrwegs. 2011 begann Karsten Reichenbacher mit seinem Wirken als Gleiswerkstatt, zunächst als nebenberufliche Tätigkeit und ab April Juni 2014 hauptberuflich. Sein Leistungsspektrum umfasst die Projektleitung, die Projektsteuerung von Maßnahmen im Öffentlichen Personennahverkehr, er berät Kunden zum Thema „Grüne Gleise“, übernimmt Qualitätsüberwachung und die Abnahmen von Schienen, Schwellen und Konstruktionen, moderiert Planungsprozesse, Anwohner- und Bürgerversammlungen und ist Sachkundige Person BOStrab. Daneben bietet er die Entwicklung Intermodaler Mobilitätskonzepte mit seinen Partnern und Auftraggebern an. Karsten Reichenbacher ist Co-Autor des „Handbuch Gleisbegrünung“ und des Artikels in der ETR 6/2015 „Grünes Gleis – Stand und Überblick.


Kurzvita Prof. Dr.-Ing. Ulrike Reutter

Prof. Dr.-Ing. Ulrike Reutter Univ.-Prof. Dr.-Ing. Ulrike Reutter hat an der Universität Dortmund (heute: TU Dortmund) Raumplanung studiert und mit der Dissertation „Autofreies Leben in der Stadt“ promoviert. Sie war tätig am Forschungsschwerpunkt Stadterneuerung der Hochschule der Künste Berlin (heute: Universität der Künste Berlin) und von 1987 bis 2011 im ILS – Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung in Dortmund. Dort leitete sie von 2008 bis 2011 das Forschungsfeld „Mobilität“. Von 2011 bis 2015 war Frau Reutter an der Technischen Universität Kaiserslautern Professorin für Verkehrswesen und leitete das dortige Fachgebiet imove – Institut für Mobilität & Verkehr. Zum Sommersemester 2015 hat sie einen Ruf an die Bergische Universität Wuppertal angenommen und leitet hier seitdem das Lehr- und Forschungsgebiet Öffentliche Verkehrssysteme und Mobilitätsmanagement.


Kurzvita Dr. Verena Rosauer
Dr.-Ing. Verena Rosauer studierte an der Technischen Universität Darmstadt Wirtschaftsingenieurwesen mit technischer Fachrichtung Bauingenieurwesen von 1999 bis 2005. Im Rahmen der anschließenden Tätigkeit als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachgebiet Straßenwesen übernahm sie auch die stellvertretende Prüfstellenleitung nach RAP Stra und promovierte 2010 mit der Dissertation „Abschätzung der herstellungsbedingten Qualität und Lebensdauer von Asphaltdeckschichten mit Hilfe der Risikoanalyse“. 2011 begann Frau Dr. Rosauer zunächst parallel zur weiteren Arbeit am Fachgebiet Straßenwesen und ab 2012 in Vollzeit als Selbstständige mit Gutachten und Beratung zum Straßenbau. Seit 2015 ist sie zudem öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige für Asphaltbauweisen und Baustoffe im Verkehrswegebau. Weiterhin ist Frau Dr. Rosauer in verschiedenen Gremien der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswege (FGSV) aktiv.

Kurzvita Konrad Schnyder
Konrad Schnyder, Jahrgang 1956, verheiratet, 2 erwachsene Kinder. Von 1987 bis 2012 Inhaber der Sersa Group. Seit dem Zusammenschluss der Sersa Group mit der Rhomberg Bahntechnik zur Rhomberg Sersa Rail Group im Jahr 2012, Miteigentümer und Präsident Owner Board.


Kurzvita Meinhard Zistel

Dipl.-Ing. Meinhard Zistel ist seit 2013 beim Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e. V. (VDV) in Köln als Fachbereichsleiter für ÖPNV-Finanzierung, Demografie und ländliche Räume tätig. Nach dem Studium im Studiengang Verkehrsingenieurwesen an der Technischen Universität (TU) Dresden arbeitete er von 2007 bis 2013 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Dresden, Professur für Bahnverkehr, öffentlicher Stadt- und Regionalverkehr. Im selben Zeitraum war er als freier Mitarbeiter beim Ingenieurbüro VerkehrsConsult Dresden-Berlin GmbH (VCDB) tätig und hat an mehreren Projekten zu ÖPNV-Angebotskonzepten in städtischen und ländlichen Verkehrsräumen mitgewirkt.

Aussteller 2017


BBR Verkehrstechnik GmbH
ist ein mittelständisches Unternehmen aus Braunschweig. Etwa 200 hochqualifizierte Mitarbeiter entwickeln und produzieren innovative elektronische Systeme und Komponenten für die Bahntechnik. Das Portfolio reicht von der Einzelweichensteuerung über Fahrsignalanlagen bis zur komplexen Zugsicherung mit elektronischen Stellwerken und zugehöriger Leittechnik, ergänzt durch dynamische Fahrgastinformation. In den letzten Jahren haben sie durch zahlreiche Projekte in Deutschland, Europa, Afrika, Asien und Kanada eine stabile Position mit großer Reputation für Zugsicherungs- und Signalanlagen erhalten.  Ansprechpartner: Marco Gerlach. www.bbr-vt.de

Calenberg Ingeneiure-Planmäßig elastisch lagern – seit 1964!
Die Spezialisten für Körperschall- und Erschütterungsschutz im Gleisoberbau.Seit 1972 entwickelt, produziert und vertreibt Calenberg Ingenieure weltweit als kompetenter Partner der Bahn- und Bauindustrie elastomere Federsysteme für statische Bauteillagerungen sowie zur Körperschallentkopplung dynamisch beanspruchter Komponenten. Die Anforderungen an moderne Fahrwege werden von unseren USM und Elastomerlagern für Masse Feder Systeme optimal erfüllt. Für die Körperschallentkopplung von Gebäuden, Unter- und Überfahrungen stehen vielfältige Lösungen mit unseren Elastomeren zur Verfügung, sowie hochelastische Zwp und Zw aus microcellularem EPDM mit einem sehr weiten Federsteifigkeitsbereich zur Minimierung von Körperschall durch Gleisvibrationen Alle Produkte bieten Sicherheit, Komfort, Wirtschaftlichkeit und Umweltschutz rund ums Gleis. Sprechen Sie mit uns. Ansprechpartner: Werner Koch. www.calenberg-ingenieure.de

Die Dätwyler Gruppe ist ein fokussierter Industriezulieferer mit führenden Positionen in globalen und regionalen Marktsegmenten. Der Konzernbereich Sealing Solutions ist ein führender Anbieter von kunden-spezifischen Dichtungslösungen für globale Marktsegmente wie Automotive, Health Care, Civil Engineering und Consumer Goods. Dätwyler kann nach der Akquisition des Geschäftsbereiches Profile der Phoenix Dichtungstechnik GmbH im Januar 2012 nun auch auf eine 30 jährige Erfahrung in der Entwicklung von elastischen Komponenten zur Reduzierung von Schwingungen, Schall und Streustrom in Gleisanlagen zurückblicken. 1985 wurden die ersten Systeme zur Isolierung von Rillenschienen im Straßengleis eingeführt. Seitdem wurde diese Produktpalette weiterentwickelt, stets optimiert und um weitere Produkte, wie das RCS, für das Straßen- und Rasengleis komplettiert. Mit insgesamt über 50 operativen Gesellschaften, Verkäufen in über 100 Ländern und rund 7‘000 Mitarbeitenden erwirtschaftet die Dätwyler Gruppe einen Jahresumsatz von rund CHF 1’200 Mio. Ansprechpartner: Matthias Klug. www.daetwylergmbh.de

BTE Stelcon GmbH Stelcon ist seit ca. 95 Jahren die erste Adresse, für hoch belastbare Flächenbefestigungen und Bahnübergangssysteme, die sowohl den höchsten Ansprüchen des Schienen- als auch des Straßenverkehrs gerecht werden. Stelcon bietet neben den traditionellen Betonelementen auch zugelassene Wannensysteme mit entsprechender Zulassung. Die innovativen Systeme werden ständig weiterentwickelt und ergänzt. Stelcon ist seit über 40 Jahren Rahmenvertragspartner der Deutschen Bahn und erfüllt seit Jahren die hohen Anforderungen eines Q1 – Lieferanten der DB AG. Die BTE Stelcon GmbH beschäftigt ca. 70 Mitarbeiter. Der Hauptsitz mit angegliederter Produktion ist in Germersheim ein Zweigwerk in Pirna. Ansprechpartner: Ingo Töpfer. www.stelcon.de

Die Getzner Werkstoffe GmbH ist ein führender Hersteller technischer Polyurethan-Werkstoffe für Anwendungen in den Branchen Bahn, Bau und Industrie. Bei der Reduktion von Lärm, Erschütterungen und Lebenszykluskosten ist Getzner seit nunmehr 45 Jahren ein verlässlicher Partner. Getzner versteht sich als Anbieter von Lösungen: Dies kann u.a. die Beratung in der Planungsphase, die Entwicklung der bestmöglichen individuellen Lösung, die Begleitung beim Einbau, die Ausarbeitung von Lösungsdetails und umfangreiche After-Sales-Services umfassen. Ansprechpartner: Alexander Hartner. www.getzner.com


Light Rail Day, 11. – 12.9.2017 in Aarhus/Dänemark – Save the date!
Die brandneue Straßenbahn „Aarhus Letbane“ wird im Sommer 2017 eröffnet. Wir werden dieses neue Stadtbahnsystem am Montag, 11.9.2017 besuchen und nicht nur eine Fahrt durch das Netz bekommen, sondern auch das neue Depot sehen. Im Depot werden sich die lokalen Partner präsentieren. Am Abend gibt es das Networking Dinner mit Teilnehmern aus vielen Ländern Europas. Am Dienstag, 12.9.2017 ist der Konferenztag mit den Vorträgen. Erste Infos stehen bereits online. Melden Sie sich für den Newsletter an unter www.lightrailday.com, Ansprechpartner: Bernd Reuß


Sekisui Chemical GmbH
ist eine 100% Tochter der Sekisui Chemical Co.Ltd in Tokyo. Sekisui verarbeitet Kunststoffe zu hochwertigen Produkten für die Automobil-, Medizin-, Elektronik-, Bau-, Umwelt, und Bahntechnik. Im Bereich der Bahntechnik bietet Sekisui Sonderlösungen für den Bereich Eisenbahnoberbau mit seiner FFU Kunstholzschwelle sowie mit dem Schienenstegabschirmungssystem Calmmoon Rail. Ab Mitte 2017 wird die EBA Regelzulassung der FFU Kunstholzschwelle erwartet. Ansprechpartner: Clemens Bretschneider. www.sekisui-rail.com

Leistungen
Tagungsunterlagen, Teilnahmezertifikat, Tagungsverpflegung

Status

Dieses Seminar hat bereits stattgefunden

136 vergeben

Schulungszentrum
Rhomberg Sersa Service GmbH
In den Kreuzfeldern 2
D – 54340 Longuich/Trier
Tel: +49 6502 9941-66
Fax: +49 6502 9941-68
Email: info(at)bahnwege-seminare.de