„Corona bedroht den eigenen Vater oder die eigene Großmutter, die Klimakatastrophe den eigenen Enkel.“
Richard David Precht, „Das große Erwachen“ in DIE ZEIT 16.2020

Grußwort

Sehr geehrte Damen und Herren,

aus aktuellem Anlass haben wir uns dazu entschlossen, das ursprünglich im Mai geplante 16. Eisenbahnforum in aktualisierter Form
im September anzubieten – erstmals in Kombination mit dem Stadtbahnforum.

Die Covid-19 Pandemie zeigt wie fragil und risikoreich die Globalisierung geworden ist. Die Folgen zwingen dazu, über ganzheitliche Alternativen nachzudenken,
die Seuchen- und Klimaschutz vereinen. Noch kann die Menschheit die Zukunft der Welt aktiv gestalten. Aber können wir so weitermachen?
Wir müssen umweltfreundliche Mobilität attraktiver machen indem man externen Kosten ein Preisschild gibt und Verkehre ohne Mobilitätsgewinn vermeiden.
Die Folge wird nicht weniger Mobilität sein, sondern umweltfreundliche Mobilität.

Ein Schlüssel ist dabei die reale Bepreisung des Verkehrs mit den sogenannten
externen Kosten – das sind Schäden, die der Allgemeinheit durch die Schädigung der Umwelt, also insbesondere Luft- und Wasserverschmutzung, durch den Verbrauch
nicht nachwachsender Rohstoffe, Lärm oder Unfälle entstehen. Allein in der EU geht es dabei um eine Größenordnung von vielen hundert Milliarden Euro pro Jahr.
Wir, die Menschheit, zahlen den Preis mit Umweltzerstörung und eben auch mit Pandemien, die ja nachweislich eine Folge bedrohter Lebensräume und dem massiven
Rückgang von Biodiversität sind.

Die Schiene zählt nicht nur zu den emissionsärmsten, sondern auch zu den sichersten Verkehrsträgern mit den niedrigsten externen Kosten.
Der Flächenverbrauch ist gering. Die Bahn ist Teil der Lösung! Und unsere Hausaufgaben, um noch nachhaltiger zu werden, haben wir doch längst erkannt, nach
heutigem Wissensstand erledigt, und arbeiten permanent weiter daran: Verringerung von Bahnlärm, umweltfreundliche Komponenten für die Bahninfrastruktur, höhere
und wirtschaftliche Verfügbarkeit der Strecken. Die aktuellen Einschränkungen des täglichen Lebens sind alternativlos, aber die Rückkehr zur „Vor-Corona-Normalität und ein
„Weiter so“ sind es sicher nicht! Die Alternativen für einen nachhaltigen Wandel sind vorhanden, wir sollten sie ergreifen.

Als Branchentreff des privaten Eisenbahnverkehrs erfüllt das 16. Eisenbahnforum eine wichtige Netzwerk-Funktion für alle Verkehrsunternehmen.
Freuen Sie sich mit uns auf ein äußerst spannendes Forum mit intensiven Diskussionen und angeregtem Gedankenaustausch!

Ihr

Andreas MARX
Geschäftsführer


P R O G R A M M

Dienstag  22.09.2020

11:00 Uhr Eintreffen der Teilnehmer
Mittagsimbissim Mercure Hotel MOA Berlin
12:00 Uhr Begrüßung durch die Geschäftsleitung und Erläuterungen zum Tagungsort
Sebastian MEYER, Rhomberg Sersa Vossloh GmbH, Hamburg
13:00 Uhr Rechtsfragen bei unzureichender Vegetationskontrolle
Alexander KIRFEL, RWP Rechtsanwälte, Düsseldorf
13:45 Uhr Kaffeepause
14:15 Uhr Die Finanzierung von NE-Infrastruktur und Gleisanschlüssen
Alexander KIRFEL, RWP Rechtsanwälte, Düsseldorf
15:00 Uhr Die überarbeiteten Oberbau-Richtlinien für Nichtbundeseigene Eisenbahnen-Ob-Ri NE
Ralf WYRWALL, Rhomberg Sersa Vossloh GmbH, Föhren
15:45Uhr Kaffeepause
16:15 Uhr Notfallmanagement – ein Überblick bei DB Netz und NE
Jörg KIEHN, JÖRG KIEHN BAHNCONSULT, Wandlitz
17:00 Uhr Bahnübergänge und Digitalisierung ein Widerspruch?
Hartwig ASBROCK, creativ design für bahntechnik, St. Ingbert
17:45 Uhr Programmende 1. Tag
18:30 Uhr Gemeinsames Rahmenprogramm und „get together“ Abendessen


Mittwoch  23.09.2020

09:00 Uhr Aktuelle Trends und Anforderungen bei der Schienenbearbeitung – schleifen und fräsen
Sebastian MEYER, Rhomberg Sersa Vossloh GmbH, Hamburg
09:45 Uhr Lärmminderung an der Quelle, Stand heute, Potential morgen
Prof. Dr. Markus HECHT, TU Berlin – Institut für Land- und Seeverkehr, Berlin
10:45 Uhr Kaffeepause
11:15 Uhr Anforderungen und Trends der Zweiwegefahrzeug-Technik beim Betrieb auf Schienengleisen
Heribert LEHNA, Institut für Bahntechnik GmbH, Berlin
12:00 Uhr Mittagsimbiss
14:00 Uhr Ende der Veranstaltung

Interessierten Unternehmen bieten wir die Möglichkeit ihre Produkte/Leistungen im Rahmen einer Ausstellung zu präsentieren.


Informationen zur Veranstaltung

Das Eisenbahnforum ist als Fortbildungsveranstaltung anerkannt von der Ingenieurkammer-Bau NRW (gemäß § 6 der FuWO) für Ingenieure/Beratende Ingenieure unter der Nr.: 52675.
Das Forum findet im Mercure Hotel MOA Berlin statt. Eine detaillierte Anfahrtsbeschreibung finden Sie im Internet unter www.accor.com
Bei Anreise mit der Bahn erhalten Sie weitere Informationen unter www.bahn.de

Teilnahme

Die Teilnahmegebühr für das Forum beträgt inkl. Tagungsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Tagungsverpflegung und Rahmenprogramm 700,00 Euro pro Person. Studierende und Mitarbeitende an Hochschulen können zu Sonderpreisen teilnehmen. Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie Informationen zu technischen bzw. persönlichen Hilfen für eine barrierefreie Teilnahme wünschen.

Es gelten unsere Teilnahme- und Zahlungsbedingungen.

Anmeldeschluss ist Montag der 10. August 2020.

Die Buchung der Übernachtung erfolgt diesmal nicht über uns!
Wir haben ein Abrufkontingent an Standard Zimmern mit Doppelbett im Mercure Hotel MOA Berlin für Sie reserviert, zum Übernachtungspreis von 129,00 Euro (pro Person/Nacht) inkl. Frühstück.
Die Zimmerreservierung können Sie eigenständig bis 4 Wochen vorab vornehmen unter dem Stichwort: BahnWege-Seminare
Telefon: +49 30 394043-0 / E-Mail: HA0F7@accor.com

Bitte beachten:
Die angegebene Rate ist nach Abruf nicht mehr stornierbar. Für einen Aufpreis von 10,00 Euro/pro Nacht ist eine flexible Rate buchbar. Zimmerbuchungen sollten erst erfolgen, wenn die Durchführung der Veranstaltung bestätigt wurde. Weitere Hotels befinden sich in der Nähe.

Hier geht es zur Buchung
Kontakt

Rhomberg Sersa Vossloh GmbH
BahnWege-Seminare®      
Tina Gruber
Eventmanagement
Industriepark Region Trier
Jean-Monnet-Straße 14
54343 Föhren
fon +49 6502 98790-11
fax +49 6502 98790-99

tina.gruber@bahnwege-seminare.de

Hier geht es zu den Foren
Veranstaltungsort

Mercure Hotel MOA Berlin
Stephanstraße 41
10559 Berlin

Tel.: +49 30 394043-0
Fax: +49 30 394043-999
HA0F7@accor.com

www.accor.com