Erfolgreiche 13. Auflage des Branchentreffs – Stadtbahnforum in Magdeburg (Fortsetzung 2. Tag)

Andreas Marx Forum Leave a Comment

Der 2. Tag des 13. Stadtbahnforums am 10. Mai 2017 im historischen Ambiente des Magdeburger Parkhotels Herrenkrug:

Die Exkursion am Ende des ersten Tages führte die Teilnehmer in den Jahrtausendturm auf dem ehemaligen BuGa Gelände in Magdeburg, dem mit 60 Metern Höhe höchsten Holzgebäude Deutschlands. Im Inneren des Turms befindet sich eine wirklich beeindruckende 6.000 Jahre in die Vergangenheit reichende, chronologisch geordnete Ausstellung über wissenschaftliche Errungenschaften der Menschheit.

 

  1. Oliver Krebs, V-KON.media GmbH, Trier  Visualisierung -> Prozesskoordination mit Hilfe von 3D-Echtzeitmodellen: Komplexe und größere Bauvorhaben, Instandsetzungsmaßnahmen und Änderungen erfordern eine sorgfältige Planung und Abstimmung mit Betroffenen und Behörden. 3D-Echtzeit-Visualisierung ermöglicht eine deutliche Verbesserung der Koordination in allen Planungs- und Realisierungsphasen von Verkehrsprojekten. Die planungsbegleitende, iterative Entwicklung von Computermodellen eignet sich ganz besonders, um ein durchgängiges Verständnis aller Beteiligten zu erzielen und damit erheblich bessere Ergebnisse zu realisieren. Moderne Bürgerbeteiligung, BIM, Bauablaufplanung – an verschiedenen Projekt-Beispielen wurden Möglichkeiten und Grenzen von 3D-Echtzeitmodellen im Verkehrswegebau aufgezeigt.
  2. Empfehlungen für Anlagen des öffentlichen Personennahverkehrs (EAÖ) 2013 war das Thema von Andreas Neukirch, Dresdner Verkehrsbetriebe AG, Dresden
    Die „Empfehlung für die Anlagen des öffentlichen Verkehrs“ (EAÖ) basieren auf dem „Personenbeförderungsgesetz“ (PBefG) und der BOStrab. Die Empfehlungen behandeln den Entwurf und die Dimensionierung der technischen Anlagen und beziehen sich in erster Linie auf Straßenbahnen und Busse. Herr Neukirch stellte den weitaus überwiegenden Normalfall dar und gab Hinweise zu praktikablen Lösung unter “normalen Bedingungen”.
  3. Holger Gestering, Planungsgruppe Gestering, Knipping, de Vries, Bremen und Frank Rathsack, Magdeburger Verkehrsbetriebe GmbH & Co. KG stellten in einem gemeinsamen Vortrag Planung von Betriebshöfen und Werkstätten den Neubau des im Elbehochwasser 2013 buchstäblich untergegangenen Straßenbahnbetriebshof Nord vor, der mit einer Kapazität von 90 Straßenbahnen bereits konkrete Formen annimmt.
  4. In seinem Beitrag Bürgerbeteiligung in der Planungs- und Bauphase der Mainzelbahn stellte Johannes Köck, Leiter Infrastruktur der Mainzer Verkehrsgesellschaft mbH die Komplexität einer modernen Bürgerbeteiligung für die 9,2 km lange Netzerweiterung der MVB vor. Das frühzeitige Eruieren von Befindlichkeiten, Alterdurchschnitt und Prägung der betroffenen Ortsteile ist für eine erfolgreiche Bürgerbeteiligung unabdingbar. Die MVB hat beste Erfahrung gesammelt, einzelne Bezirke und Anspruchsgruppen ganz gezielt und gesondert anzusprechen und dabei Grundsatzdebatten zu vermeiden. Bürgerbeteiligung bedeute schließlich auch nicht Bürgerentscheidung.
  5. Mit einer provokanten Frage “Verhindert der Immissionsschutz zukünftig die Durchführung von Instandhaltungsarbeiten am Gleis” eröffnete Udo Lenz, I.B.U. Ingenieurbüro für Schwingungs-, Schall- und Schienenverkehrstechnik GmbH seinen Vortrag. Lärm von Baustellen fällt nicht in den Anwendungsbereich der TA Lärm , sondern der AVV Baulärm. Die Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Schutz gegen Baulärm enthält Immissionsrichtwerte, die identisch sind mit denen für Gewerbebetriebe, die im Gegensatz zu den temporären Bau-/Instandhaltungsmaßnahmen jedoch auf Dauer ausgelegt sind (365 Tage im Jahr) und nicht temporär, wie Baustellen. Die Vorschrift ist nicht praktikabel umzusetzen, da die Richtwerte in der Praxis kaum einzuhalten sind.
  6. Mit den Erläuterungen zur Exkursion ins Netz der MVB von Axel Oelke, Magdeburger Verkehrsbetriebe GmbH & Co. KG, endete der Vortragsteil des 13. Stadtbahnforums und die Teilnehmer nutzten die Möglichkeit zu einer Sonderfahrt mit der Straßenbahn durch Magdeburg.

Den Teilnehmern boten sich während und nach der Veranstaltung viele Möglichkeiten des ‘Networkings’ und Gedankenaustauschs – wieder einmal eine rundum gelungene Veranstaltung!

 

Wir freuen uns bereits auf das 14. Stadtbahnforum, das in der Zeit vom 25.-26. April 2018 in der Hansestadt Bremen geplant ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.